3MAL1 GmbH
+49 30 50 96 87 80
info@3-mal-1.de

MEDIENZÄHLER ERFASSEN

Verkehrssicherungspflicht, Fristen, Baumkataster, Wohnungsübergaben, Medienzähler

AUFNAHME, AUSWERTUNG UND WEITERVERARBEITUNG VON ZÄHLERSTÄNDEN

Die periodische Aufnahme von Hausmedienzählern (Wasser/Strom/Gas) und die damit verbundene Auswertung stellt ganzheitlich einen zeitintensiven Arbeitsprozess dar.

Die Aufnahme selbst ist ein Ablauf, der sich oft durch einschleichende Fehler beim Ablesen (Zahlendreher etc.) wiederholt. Diese Fehler werden häufig erstmalig bei der Auswertung im Zuge der Abrechnung und der damit verbundenen Plausibilitätsprüfung durch einen Verwaltungsmitarbeiter festgestellt. Dies hat zur Folge, dass neue und wiederholte Ablesevorgänge frühestens nach oder während der Datenaufbereitung initiiert werden können und müssen – ein Ablauf, der übermäßig Zeit in Anspruch nimmt und Arbeitskapazitäten bindet, was den eigentlichen Prozess stark verzögert.

Zielstellung bei der Entwicklung des osca.-Zählermoduls war es daher, das Ablesen der Zählerstände quantitativ und qualitativ zu optimieren und den Prozess möglichst ökonomisch in den Arbeitsablauf zu integrieren.
Das osca.-Zählermodul bietet einen Zählererstellungseditor, der die Erstellung und Zuweisung von Haupt- und Nebenzählern aller Medienarten zu in osca. angelegten Standorten erlaubt. Ferner ist es möglich, verschiedenste Verbrauchseinheiten anzugeben. Als Hilfe für den Ablesenden ist es dem Verwalter, aber auch dem Ablesenden selbst möglich, Hinweise über die Position des Zählers selbst in die Kontrolle aufzunehmen.
Wie auch alle anderen osca.-Erweiterungen wurde auch das Zählermodul in die mobilen Verkehrssicherungskontrollen eingebunden und kann somit jederzeit und parallel mit der regelmäßig notwendigen Verkehrssicherungskontrolle erfolgen. Dabei werden dem Hausmeister durch osca. bereits alle im Haus befindlichen Zähler sowie die letzten Zählerstande angezeigt. Eine Vorbereitung von Listen durch den Verwaltungsmitarbeiter entfällt daher.

Direkt bei der Eingabe des jeweiligen Zählerstandes wird der eingetragene Wert bereits auf Plausibilität überprüft. Liegt eine Abweichung von +/- 20% des zuletzt erfassten Zählerstandes vor, wird der Ablesende vom System darüber informiert und hat die Möglichkeit, den Eingabewert zu kontrollieren, ggfs. zu korrigieren oder einen Grund für die signifikante Differenz anzugeben. Auch die Zählerwechsel werden über das System aufgenommen.

Dem Verwalter werden die erfassten Werte in einem Archiv entsprechend aufbereitet, so dass eine Bearbeitung nicht mehr notwendig ist, aber die Möglichkeit dazu bestünde. Die Ausgabe erfolgt per Excel, CSV oder PDF.
Das Archiv bildet die einzelnen Aufgänge und die Historie aller Medien sowie die Gesamtlisten aller oder spezifischer Einheiten ab; auch eine individuelle Selektion, unterteilt in die Medien, ist möglich. Der Verwaltungsaufwand wird auf ein Minimum reduziert und übergeordnet, die Datenaufbereitung autark durch das System umgesetzt.